Leserbrief des VfR Friesenheim 1905 e.V. zum Bericht von DIE RHEINPFALZ – Verein wehrt sich gegen Boykott-Anschuldigung

Heute geben wir einen Leserbrief im genauen Wortlaut wieder. Der Pfalz 90-Verein VfR Friesenheim äußert sich damit zum Rheinpfalz-Artikel von gestern. Genau geht es um folgende Passage:

“Jubel, Anfeuerung, Gesänge und Konfetti-Regen – das war einmal. Die Fans des VfR Friesenheim hatten jahrelang ihr Team toll und lautstark unterstützt und waren eine Bereicherung. Am Samstag fehlten sie zum zweiten Mal, nachdem sie im Vorjahr den Samstagtermin boykottierten.”

Der Leserbrief des VfR:

Im Namen des VfR-Friesenheim,

leider fühlen wir uns dazu verpflichtet, eine falsche Aussage im RHEINPFALZ-Zeitungsbericht vom 21. Januar 2020 zu korrigieren. Wir stellen klar, dass niemals ein “Boykott” durch den VfR Friesenheimer stattgefunden hat!

Im letzten Jahr haben wir gegenüber der RHEINPFALZ mehrmals geäußert, dass die Verlegung des Eberthallen-Turniers von einem Sonntag auf einen Samstag in unserem Team zu rein ORGANISATORISCHEN Schwierigkeiten geführt hat. Eine Organisatorin, deren Mitwirkung uns sehr am Herzen liegt, hatte leider mit Krankheit zu kämpfen, dem weiteren Organisator war es berufsbedingt leider nicht möglich, sein Engagement einzubringen, da er im Einzelhandel beschäftigt ist. Daher haben 4 unserer Jugendmannschaften und Trainer bei der Hallenrunde vom Verband bzw. an Hallenturnieren teilgenommen.

Der Vorwurf “Boykott” ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten und entzieht sich aufgrund der Fakten jeder Grundlage!

Der VfR Friesenheim war in den letzten Jahren immer (!!!) mit zahlreichen Spielern als teilnehmende Mannschaften sowie mit zahlreichen Mitgliedern und Fans als Stimmungsmacher sowohl über Tag auf dem Turnier als auch auf der Player-Night vertreten. Man erinnere sich an unser selbst entworfenes Riesenbanner, welches 2017 für Aufsehen sorgte! Viele andere Vereine, die höherklassig spielen, waren nicht oder nur zum Teil anwesend!

Der VfR Friesenheim hatte in der jüngsten Vergangenheit – wie bereits in anderen Zeitungsberichte zur Abwechslung “wahrheitsgemäß” zu lesen waren – mit vielerlei Herausforderungen zu kämpfen. Da kann man sich nur bedanken, wenn die RHEINPFALZ dann dem Verein noch negative Schlagzeilen beschert. Und dies zu Lasten der wenigen Ehrenamtlichen, die sich noch für den Verein und auch für die Stadt Ludwigshafen und deren Freizeitangebot stark machen!

In der Zeit, in der ich diese Zeilen schreibe, hätte ich auch wieder etwas Produktives für den Verein tun können, also vielen Dank für die Arbeit!

Wir fordern die RHEINPFALZ auf, uns originalgetreu wiederzugeben und vor allem – keine miesen Schlagzeilen zu verbreiten, die uns schaden!

Gez. Giuseppe Tutino im Namen des Vorstands des VfR Friesenheim