Früherer VfR-Fußballer Dittemer 90 Jahre alt

Seinen 90. Geburtstag hat gestern Alois Dittemer, langjähriger Ligaspieler des VfR Friesenheim, gefeiert. Der Jubilar begann seine Laufbahn als 13-Jähriger beim VfR, für den er 38 Jahre lang aktiv war. Besonders zwischen 1953 und 1963 war der „Schwarzer“ aus der Mannschaft nicht wegzudenken und prägte in der Ersten Amateurliga maßgeblich das Spiel der Friesenheimer. Alois Dittemer, ein Symbol für Treue, Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft, blieb dem VfR auch nach Abschluss seiner Laufbahn erhalten. Er gründete die 1b-Mannschaft, war AH-Abteilungsleiter und gehörte viele Jahre dem Vorstand an. Der VfR Friesenheim, den er nie verließ, ernannte ihn zum Ehrenmitglied, der Südwestdeutsche Fußballverband und der Sportbund Pfalz zeichneten Dittemer mit der Ehrennadel aus. (Quelle: "Die Rheinpfalz") Weiterlesen [...]

VfR Friesenheim verteidigt Meistertitel

Die „Alten Herren“ (AH) des VfR Friesenheim sind zum dritten Mal in Folge Meister der Ü32-Kreisliga Rhein-Pfalz (höchste Spielklasse bei den AH) geworden. Am Ende hatte das Team, das stärkste Heim- und Auswärtself ist, drei Punkte Vorsprung vor dem FV Freinsheim. Ganz wichtig ist den Friesenheimern auch Platz eins in der Fairness-Tabelle mit nur 17 Gelben Karten und weder einer Gelb-Roten noch einer Roten Karte. Darauf legen Trainer Michael Weiß und das Team großen Wert. (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

21.05.17 VfR Friesenheim – TuS Dirmstein 6:4

22Die Zuschauer erlebten ein Offensivfeuerwerk unter der sehr guten Leitung von Schiedsrichter Johannes Gartner, in dem beide Mannschaften auch Torchancen für zehn oder mehr Tore hatten. Toni Butz (28.) brachte die Gastgeber in Führung. Alle anderen Treffer fielen erst nach dem Seitenwechsel. Marius Oprisor (52./57.) traf gleich zweimal zum Ausgleich, nachdem Yilmaz Tekin (53.) wieder nach vorne gebracht hatte. Es ging weiter hin und her. Butz’ zweiten Treffer (58.) beantwortete Martin Lacher mit dem 3:3 (60.), Manuel Schieß (63.), Vincenzo Tutino (76.) und Kevin Weber (87.) für Friesenheim sowie Robert Metzger (83.) erzielten die übrigen Treffer. (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

21.05.17 VfR Friesenheim II – ASV Birkenheide 5:5

In einer torreichen Partie feierte der langjährige VfR-Trainer Ulrich Ehrhard seinen Abschied. Vom Fußball wird er sich jedoch nicht zurückziehen, bereits zur neuen Saison wird er das Traineramt bei Ligakonkurrent PSV GW Ludwigshafen übernehmen. Die Tore: 1:0 und 2:0 Dennis Müller (5. und 8.), 2:1 Can Citak (43.), 2:2 Marcel Patyi (52.), 2:3 Can Citak (65.), 3:3 Markus Radke (Handelfmeter, 57.), 4:3 Tim Stümpert (66.), 4:4 Sorasak Ngamlert (67.), 4:5 Marcel Patyi (75.), 5:5 Tim Stümpert (81.). (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

16.05.17 SC Alem. Maudach – VfR Friesenheim 1:3

In einem Nachholspiel der Fußball-A-Klasse Nord hat der VfR Friesenheim bei Alemannia Maudach 3:1 (0:0) gewonnen. Alle Tore fielen in der Schlussviertelstunde. Enes Albayrak, Toni Butz und Julius Schülein sorgten für die 3:0-Führung des VfR, den Ehrentreffer erzielte Metin Kücük. (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

14.05.17 ASV Fußgönheim II – VfR Friesenheim II 2:4

15„Es war eine sehr ausgeglichene und temporeiche Partie. Ein Remis wäre verdient gewesen“, bilanzierte der Fußgönheimer Co-Trainer Stephan Hetterich. Die Tore: 0:1 Dennis Müller (16.), 1:1 Abdül Kadir Seckin (20.), 1:2 Oliver Graf (66.), 1:3 Tim Stümpert (80.), 2:3 Andreas Bruch (86.), 2:4 Tim Stümpert (88.). (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

10.05.17 FC Croatia Lu’hafen – VfR Friesenheim 2:3

In einem Nachholspiel der Fußball-A-Klasse Rhein-Pfalz hat der FC Croatia Ludwigshafen gegen den VfR Friesenheim 2:3 (1:1) verloren. Krunoslav Rozic und Salvatore Di Rosolini trafen für den FC, Toni Butz, Bastian Gütermann und Julius Schülein für Friesenheim. (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

07.05.17 VfR Friesenheim – SC Bobenheim-Roxheim 0:2

Mit diesem Sieg hat der SC einen riesigen Schritt in Richtung möglichem Aufstieg absolviert. In einer sehr intensiv geführten Partie gab es in der ersten Halbzeit wenig Höhepunkte. Christopher McCarthy traf nach einer Stunde zum 0:1 für die Gäste, das Denis Reinwald nach einem Konter in der 75. Minute zum 0:2 ausbaute. (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

07.05.17 VfR Friesenheim II – Ludwigshafener SC II 3:2

Der VfR fuhr gegen den LSC in einer schwachen Partie einen glücklichen Sieg ein. Nach der frühen Führung der Gäste durch Dean Wittmann (3.) glich der VfR durch Dennis Müller erst aus (8.) und drehte dann die Partie durch Müller (62.) und Muzaffer Ertem (65.) in eine 3:1-Führung. Der LSC wehrte sich zwar gegen die drohende Niederlage, kam aber durch Rene Mamon nur zu einem 2:3-Anschlusstreffer (68.). (Quelle: „Die Rheinpfalz“)

Friesenheimer Fünf-Jahres-Plan

Der VfR Friesenheim spielt in der Fußball-A-Klasse Rhein-Pfalz um den Aufstieg – wieder einmal. Am kommenden Sonntag erwarten die Friesenheimer den SC Bobenheim-Roxheim, einer von drei Konkurrenten. Der VfR hat aus dem Quartett die geringsten Chancen. „Wir haben uns vor der Saison 70 Punkte zum Ziel gesetzt. Die können wir noch erreichen. Wenn es dann mit Platz eins oder zwei nicht klappt, müssen wir uns nichts vorwerfen“, sagt Spielertrainer Toni Maric (33). Die Friesenheimer haben an der 0:3-Niederlage im ersten Spiel nach der Winterpause beim Abstiegskandidaten SV Obersülzen zu knabbern. Sie haben sich aber herangekämpft, zuletzt Bockenheim mit 6:0 weggeputzt. Trotzdem weiß Maric um die Bedeutung der Partie am Sonntag, zu der er vermutlich in Bestbesetzung antreten kann: „Spielen wir nur unentschieden oder verlieren, ist es vorbei.“ Das Gefälle innerhalb der Liga ist groß. Weiterlesen [...]